BriPaBären mit Herz

BriPaBären mit Herz

21.11.2016

Der arme Lusch!

Vor einiger Zeit wurde mir ein sehr abgeliebter Bär gebracht. Ich wußte gleich wie ich vorgehen wollte, aber der Einstieg war doch schwer. Wenn so ein "Totalschaden" vor mir liegt und ich merke das da jemand mit dem Herzen dran hängt dann will ich auch gerne helfen. Aber es braucht einen besonderen Tag um die Arbeit in Angriff zu nehmen. Aber seht erst einmal wie der arme Lusch aussah als er zu mir kam


Es war schon ein erschreckender Anblick. Der Stoff war nur noch hauchdünn und von unzähligen Löchern übersät. Es gab keine andere Möglichkeit als die löchrigen Teile von innen zu verstärken , denn es sollte ja so viel wie möglich von dem alten Bär erhalten werden. Einen neuen Kopf zu machen kommt nur in ganz wenigen Ausnahmen in Frage, denn eigentlich ist es dann nicht mehr der Bär der einmal so heiß und innig geliebt wurde. Vorsichtig habe ich den Bär auseinandergetrennt und mehrmals von Hand gewaschen, dann ging die eigentlliche Arbeit los. Ich habe mit den Bärenbesitzern abgesprochen was ich machen könnte. Es war trotzdem auch für mich sehr aufregend als der Bär heute abgeholt wurde, ob er wohl alter Erinnerungen wachrufen kann.
Ich glaube es hat funktioniert. Überglücklich wurde Lusch wieder mit nach Hause genommen und er darf nun seine alten Tage in einem ruhigen Eckchen zu Hause verbringen.
Aber sehr selbst, so sieht Lusch jetzt aus
Um den Hals trägt er ein Bändchen mit den beiden Messingknöpfen die er als Augenersatz einmal von der Mutter des Bärenbesitzers bekommen hatte.

Kommentare:

  1. Das war offensichtlich eine ganz schwierige Bären-OP, aber Doktor Gitti weiß Rat und weiß wie es geht!!
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gitti

    Da hast du gaze Arbeit geleistet. Das hat sich gelohnt. Die Besitzer können sich wirklich glücklich schätzen.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gitti,
    perfekte Arbeit hast du wieder geleistet!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen